Rockfact

Hasn't Music Changed Your Life?

Das Musikproberaumzentrum in Arlesheim/Münchenstein BL mit angebundenem Live Music Club und eigenem Tonstudio.

Back to All Events

Rockfact & IRON-T21 present Taubi`s Birthday Bash: Appearance of nothing

taubi50.jpg

Appearance of Nothing

Die Band Appearance of Nothing wurde im Jahre 2004 von Pat Gerber (Gesang, Gitarre), Yves Lüthi (Schlagzeug), Omar Cuna (Bass) und Marc Petralito (Keyboard) gegründet. Nach einer kurzen experimentellen Phase, begann die Band ihre eigenen Songs zu schreiben. Von diesem Moment an teilten sich Pat Gerber und Omar Cuna den Gesang, um die Lieder noch variantenreicher zu gestalten.

Im Jahre 2005 veröffentlichte die Band ihr erstes selbstproduzierte Demo-Album Behind Closed Doors, das positive Reaktionen hervorrief. Peter Berger trat als Leadgitarrist der Band bei, und im Jahr 2008 entstand das erste Studioalbum Wasted Time. Für die Produktion war Markus Teske zuständig, der schon mit Bands wie Vanden Plas, Symphony X, Saga oder Mob Rules zusammengearbeitet hatte. Mit dem Album Wasted Time entstand ein Album, das Elemente von Dream Theater, Symphony X und Vanden Plas vereinte. In den Jahren 2008/2009 konzentrierte sich die Band auf Liveauftritte und spielte viele eigene Konzerte oder als Vorgruppe für bekanntere Bands.

Im Jahre 2010 erschien dann das zweite Studioalbum All Gods Are Gone, das gegenüber dem ersten Album deutlich härter und moderner ausfiel und bei dem die Gastsänger Devon Graves (Psychotic Waltz, Deadsoul Tribe) und Dan Swanö (Sanity, Nightingale) mitwirkten. Im Jahre 2011 trennte sich die Band von ihrem langjährigen Schlagzeuger Yves Lüthi. Nach einer kleinen Pause stieg der Nachfolger Ronnie Wolf in die Band ein. 2017 verliess Peter Berger die Band und wurde durch Manuel Meinen ersetzt. Nach dem Weggang von Sänger und Gitarrist Pat Gerber, übernahm Bassist und Zweit-Sänger Omar Cuna den Lead-Gesang. Neuer Lead-Gitarrist wurde 2018 der aus Freiburg im Breisgau stammende Albert Ibrahimaj (Surrilium).

Later Event: November 30
Rockfact presents Five2Zero